Homeoffice – Fluch und Segen zugleich

Homeoffice

Lohnt es sich mehr, ins Homeoffice zu gehen oder sollte man lieber am Arbeitsplatz zu arbeiten?

Experten sind sich noch nicht ganz sicher, ob es wirklich Sinn ergibt ins Homeoffice zu gehen als ordentlich am Arbeitsplatz zu arbeiten. Einige Arbeiter fühlen sich zu Hause besser, weil sie dort nicht von Kollegen gestört werden und sich den Weg von zu Hause zum Arbeitsplatz sparen können. Allerdings fühlen sich andere hingegen am Arbeitsplatz sicherer, weil wenn sie Fragen haben, können sie sich an ihre Kollegen wenden. Und nicht jeder das benötigte Arbeitsmaterial zu Hause liegen hat. Also muss jeder Arbeitgeber selber wissen, ob er seine Mitarbeiter ins Homeoffice schickt.

 

Bei welchen Personen ist Homeoffice angemessen?

Das Homeoffice nicht bei jedem Beruf klappt, ist eigentlich jedem klar. Denn zum Beispiel können Köche nicht von zu Hause kochen und anschließend die Gerichte ins Restaurant bringen um sie dort zu verkaufen. Genauso ist es bei vielen weiteren Berufen. Es gibt nur eine geringe Anzahl von Berufen, bei denen das Homeoffice auch wirklich klappt. Aus diesem Grund können viele Unternehmen nicht mehr so viel Geld einnehmen, sie kommen nicht über die Runden und können anschließend ihr Personal nicht mehr bezahlen und schicken sie deswegen in Kurzarbeit. 

 

Was sind die Vorteile von Homeoffice?

Es gibt zwar ein paar Vorteile von Homeoffice, doch es kommt darauf an, ob man persönlich für Homeoffice geeignet ist. Wenn man zum Beispiel mehr Zeit alleine verbringen möchte, dann lohnt es sich. Doch wenn man gerne mit anderen zusammen Arbeit, dann ist das Homeoffice nicht ganz dafür gedacht. Homeoffice ist auch gut geeignet, wenn man sich zum Beispiel um ein Familienmitglied kümmern muss, weil es krank ist. Ebenso sprechen die eigenen Arbeitszeiten für das Homeoffice. Wenn man mit dem Arbeitgeber abklärt, dass man selber entscheiden darf, wann man anfängt zu Arbeiten, dann kann man seinen Alltag besser planen. Auch die Konzentration nimmt zu Hause deutlich zu, dort wird nicht ständig telefoniert und es kommt auch nicht alle paar Minuten ein Arbeitskollege ins Büro und stört dich beim Arbeiten. Im Homeoffice hat jeder seine eigenen Regeln. Wenn man schon immer beim Arbeiten Musik hören wollte, man es aber nie durfte, ist das Homeoffice auch perfekt dafür geeignet. Allerdings sollte jeder selber entscheiden, ob es Sinn ergibt oder eben nicht. Ebenso sollte man im Voraus alles mit dem Betrieb gut abklären, damit keine Probleme auftreten und das man zu jeder Zeit zurück an den Arbeitsplatz gehen darf und von dort an weiter arbeiten kann. 

 

Was sind die Nachteile von Homeoffice?

Die meisten Nachteile von Homeoffice treten nur auf, wenn man auf das Arbeiten im Unternehmen komplett verzichtet. Das heißt, wenn man nur von zu Hause arbeitet, fehlt einem der Kontakt zu anderen Mitmenschen. Wenn man neben dem Arbeiten keinem Hobby nach geht, hat man keinen Kontakt zu anderen bis auf den zu der Familie. Für jeden, der wirklich dauerhaft im Homeoffice ist, ist es schwer das eigene Leben und die Arbeit zu unterscheiden. Denn man arbeitet keine 8 Stunden durch. Viele Menschen Kochen sich dann etwas zu essen oder holen ihre Kinder vom Kindergarten oder der Schule ab. Aus diesem Grund zieht sich der Arbeitstag bis spät abends hin. Auch die Versicherung ändert sich. Jeder haftet für sich selbst. 

Muss man im Homeoffice eine Pause machen, oder darf man durch Arbeiten?

Nicht nur am Arbeitsplatz gibt es die Pflicht eine Pause zu machen, sondern auch im Homeoffice. Ab einem Arbeitstag von sechs Stunden müssen sie mindestens 30 Minuten ruhen und bei einem Arbeitstag von neun Stunden müssen sie 45 Minuten Pause machen. Auch die Pause zwischen Dienstschluss und dem nächsten Wochentag ist klar vorgegeben. Nach Dienstschluss muss man mindestens elf Stunden pausieren, bis man wieder anfängt. Das heißt, wer um 18:00 Uhr nach Hause geht, darf erst wieder um 5:00 Uhr morgens mit dem Arbeitstag beginnen.

 

Ist man im Homeoffice versichert?

Wenn man auf dem Weg zur Schule einen Unfall baut, haftet nicht die Versicherung der Firma, sondern die eigene Versicherung muss dann dafür haften.

 

Darf Homeoffice verboten werden?

Nicht direkt. Es kommt darauf an, was genau im Arbeitsvertrag alles drinnen steht. Wenn, nichts im Arbeitsvertrag drinnen steht, darf es der Arbeitgeber selbst entscheiden, das heißt er dürfte es rein theoretisch verbieten.

 

Werden im Homeoffice Nebenkosten wie Strom, Heizung oder Energie übernommen?

Das kommt ganz da drauf an, ob dem Arbeitnehmer angeboten wurde, ob er lieber zu Hause oder doch im Büro arbeiten möchte. Falls dies eintreten sollte und er sich für zu Hause entscheidet, muss der Arbeitgeber keinen weiteren Cent bezahlen. Doch wenn der Arbeitnehmer sich nicht entscheiden durfte, und er zu Hause arbeiten muss, muss der Arbeitgeber einen kleinen Teil der Nebenkosten wie Strom bezahlen.

 

Müssen Sie Ihrem Chef Ihre Telefonnummer geben?

Nein, ein Arbeitnehmer muss seinem Chef nicht unbedingt seine eigene Telefonnummer geben. Jeder darf es selber entscheiden, ob er es dennoch macht.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.