Fußball in Coronazeiten

Fussball in Coronazeiten

Was ist seit Corona mit Fußball passiert?

Die sichere Wiederaufnahme von Sportveranstaltungen während der Verbreitung des Coronavirus ist eine Herausforderung, aber ist es auf jeden Fall machbar, wenn die Wissenschaft berücksichtigt wird. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie sich das Virus unter den Spielern verbreiten kann. Einer sind die luftgetragenen Mikrotröpfchen sowie der Kontakt mit Oberflächen. Dazu zählen der Rasen vom Fußballfeld oder noch gefährlicher der Ball. Doch das Virus hat kaum eine Möglichkeit bei einem 90-minütigen Spiels an einem prall heißen Tag zu überleben. Seit Anfang an von Corona war in den meisten Stadien, ein komplettes Stadion verbot für Fans. Erst seit September 2020 ist es manchen Stadien erlaubt, einen kleinen Anteil von den Sitzplätzen ins Stadion zu lassen. Genauer gesagt knapp 20 % von Sitzplätzen dürfen durch Fans wieder besetzt werden. Bei einem Stadion mit 80.000 Sitzen, wären das 16.000 Fans. Allerdings müssen sich alle Besucher an die vorgeschriebenen Vorschriften halten. Unter anderem 1,5 Meter Abstand und Maskenpflicht. Doch dies könnte sich jeder Zeit ändern, falls die Coronainfektionen wieder stark ansteigen oder sich die Fans nicht an die vorgegebenen Regeln halten.

 

In welchen Ländern dürfen Fans wieder in die Stadien?

Seit September darf in Deutschland wieder mit Fans gespielt werden. Weitere Länder wie  Dänemark, Serbien, Ungarn, Frankreich, Schweiz, Norwegen. Top Ligen wie die Spanische La Liga oder die Premier League müssen aktuell noch vor leeren Tribünen spielen. Ob sich dies in nächster Zeit ändern wird, ist aktuell noch unklar. Auch ob sich Fans weiterhin in den Stadien aufhalten dürfen wird aktuell in einigen Ländern diskutiert, aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen. 

 

Was hat es für die Fans für Nachteile?

Fans müssen fast genau so viel leiden wie die Vereine. Sie dürfen ihre Lieblingsmannschaften nicht mehr live im Stadion anfeuern. Sie können dies nur noch vor dem Fernseher machen. Da es meist nicht im Free-TV läuft, hat nicht jeder die Möglichkeit seine Lieblingsmannschaft anzufeuern. Unter anderem leiden die sozialen Kontakte unter dem Fan verbot. Unter der Woche von morgens bis abends hart arbeiten und sich dann am Wochenende freuen, mit Freunden ins Stadion zu fahren und sein Team anzufeuern. Unterwegs schön zusammen Frühstücken. All das ist aktuell leider nicht möglich.

 

Was sind die Nachteile für die Vereine?

Nicht nur die Fans leiden, sondern auch die Vereine. Das Geld, das durch den Karten verkauf eingenommen wird, ist für viele Mannschaften eine wichtige Geldquelle. Vielen Vereinen fehlt am Ende des Monats eine bestimmte Menge an Geld, um zum Beispiel die Kosten zu bezahlen. Unter anderem die kosten für die vielen Mitarbeiter. In vielen großen Vereinen wie FC Barcelona oder Juventus Turin verzichten die Spieler auf einen Teil ihres Gehaltes, damit die Vereine die Mitarbeiter weiterhin bezahlen können und sie nicht entlassen müssen. Auch eine Sorge bei den Sponsoren besteht. Firmen können und wollen teilweise kein Geld mehr an die Vereine bezahlen, denn unter der Coronakrise leiden auch andere. 

 

Was passiert, wenn ein Spieler positiv auf Covid-19 getestet wird?

Viele Vereine haben für ihre Spieler strenge Regeln aufgestellt. Doch trotzdem dieser Regeln melden immer mehr Vereine, dass einer oder sogar mehrere Spieler positiv auf Covid-19 getestet wurden. Selbst Profispieler wie Neymar Jr. oder Killian Mbappe wurden bereits positiv auf Covid-19 getestet. Falls ein Spieler positiv auf das Virus getestet wurde, muss dieser in eine zweiwöchige Quarantäne. Wenn dieser in Kontakt mit weiteren Mitspielern stand, kann es passieren das diese auch in eine zweiwöchige Quarantäne müssen. Aufgrund des kleinen Urlaubs, den die Spieler bekamen, haben sich viele Spieler mit dem Virus infiziert. Einige sind nach Bali gereist, andere nach Dubai. In viele Länder wo es keine strengen Vorschriften gibt und dort wo es viele Infektionen gibt, wo man sich sehr leicht anstecken konnte. Deshalb gab es in den Top-Ligen viele Infektionen, viele Spieler mussten in den ersten Saisonspielen pausieren. Hätte man dies vermeiden können? Das kann jeder für sich selber entscheiden.

Welche Folgen hat das Coronavirus für den Fußball?

Am 20. Juli 2020 wurde es offiziell gemacht. Der Ballon d’Or, der den Fußballer des Jahres krönt, wird im Jahr 2020 zum ersten Mal seit 64 Jahren nicht vergeben, nachdem Covid-19-Pandemie viel schaden in Fußballwelt angerichtet hat. Ballon d’Or der von Journalisten gewählt und von der französischen Zeitschrift France Football organisiert wird, ist ein Preis der seit 64 Jahren jährlich an den besten männlichsten Fußball Spieler verliehen wird. Der dies jährige Favorit Robert Lewandowski vom FC Bayern München, der die Bundesliga, die Champions League und den DFB-Pokal gewann, erzielte in allen drei Wettbewerben 55 Tore und legte 10 Tore vor, hat aktuell wohl keine Chance auf den Ballon d’Or. Fußballlegenden wie Karl-Heinz Rummenigge wollten sich dafür einsetzten, dass der Ballon d’Or doch vergeben wird. Doch zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, als ob Rummenigge auch nichts daran ändern kann. Abwarten was noch passiert. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.