Warum Deine B2B-Werbeanzeigen nur schlecht oder gar nicht funktionieren (es liegt weder an den Anzeigenbildern, Texten oder der Targetierung!)

Die Welt der B2B-Neukundenakquise könnte so schön sein! Die Realität des B2B-Marketings sieht in der Praxis jedoch so aus: Mit viel Elan erstellst Du auf LinkedIn oder Facebook Werbeanzeigen für die B2B-Neukundengewinnung, von diesen Anzeigen verlinkst Du auf Deine Firmenseite. Mit einem Werbebudget von 20 € pro Tag startest Du dann ganz hoffnungsvoll die Kampagnen. Nach ein oder zwei Tagen gibt es leider immer noch keine Anfragen. Die Klickpreise der Anzeigen liegen bei Facebook bei 3 € bis 4 €, während sie auf LinkedIn etwa 15 € betragen. Als dann zwei Wochen später immer noch keine Anfragen vorhanden sind, wirst Du langsam unruhig und stellst Dir solche oder ähnliche Fragen:

  1. Wurde die Zielgruppe zu ungenau gewählt? Helfen eventuell diese oft angepriesenen Tools, die “geheime Targetierungsmöglichkeiten auf Facebook” anpreisen?
  2. Liegt es vielleicht doch an den Werbetexten, oder an den Anzeigenbildern bzw. -videos? Würde eventuell ein anderes Stockfoto besser funktionieren? Oder sollte die Anzeige vielleicht doch so geschrieben werden, wie die Frau des Chefs oder sonst irgendjemand es wollte?

Ich kann Dir versichern: Das Problem ist sehr hoher Wahrscheinlichkeit weder die Zielgruppe, noch die Nachricht und auch nicht die Anzeigenbilder. Es ist bedauerlicherweise nicht ganz so leicht, Deine B2B-Werbung auf den rechten Weg zu lenken. Die Ursachen von ausbleibendem Erfolg bei B2B-Marketing sind sehr viel elementarer.

Das Original „Warum Deine B2B-Werbeanzeigen nur schlecht oder gar nicht funktionieren (es liegt weder an den Anzeigenbildern, Texten oder der Targetierung!)“ auf WebQuantum weiterlesen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert