Reisen in Irland – Tipps und Tricks für den perfekten Urlaub Teil 2

Das Land der grünen Weiten und Kobolde, so beschreibt man Irland und das zurecht. Ich habe Urlaub auf der Insel gemacht und stimme dem zu 100 % zu. Noch nie habe ich mich so wohl und herzlich aufgenommen gefühlt wie hier. Die Landschaft lädt zum Entspannen und Erkunden ein.

In dieser Blogartikel-Reihe teile ich einige meiner Erfahrungen, Tipps und Tricks für einen Urlaub in Irland.

In diesem Artikel geht es um Ausflugsziele außerhalb von County Dublin.

Geheimtipp Powerscourt in Enniskerry

Südlich von Dublin an der Grenze zum County Wicklow liegt Enniskerry. Ein kleines verschlafenes und sehr unscheinbares Örtchen mitten im Grünen. So würde ich Enniskerry beschreiben. Ich bin mit dem Bus angereist. Der Dublin Bus Linie 44 fährt bis nach Enniskerry. Nach einem kleinen Marsch auf den Berg erreicht man das Gelände von Powerscourt. Als Erstes kommt man an dem riesigen Golfplatz vorbei. Dieser hat einen wunderschönen Blick auf die Landschaft um Enniskerry. Die Berge haben etwas Malerisches und laden zum Innehalten ein. Als Nächstes kommt man an der Einfahrt zum Powerscourt Hotel Autograph Collection vorbei. Dieses Hotel ist ein sehr luxuriöses Resort und Spa. Ein paar Meter weiter erreicht man Powerscourt Garden. Der Garten wurde zum drittbesten der Welt gewählt und er ist wirklich atemberaubend. Die Gärten sind sehr gepflegt und 19 Hektar groß. Ein Highlight ist der Japanische Garten. Weitere Höhepunkte sind: der Rhododendronweg und der Blumengarten. Selbst der Herbst mildert den Charme des Anwesens nicht im Geringsten. Ein Pluspunkt für eine Reise im November: sehr wenige Menschen. Auch das Essen in dem kleinen Restaurant kann ich sehr empfehlen. Das Essen kann auf der kleinen Terrasse oder drinnen mit Ausblick genossen werden. Das Ticket für Powerscourt Garden kostet 8 € für einen Erwachsenen. Allerdings kann man mit diesem Ticket auch in die Powerscourt Destillery. 

Die Touritour, die man gemacht haben muss

Neben dem Sightseeing in Dublin wie die Trinity College Bibliothek oder Temple Bar gibt es ein absolutes Muss an Ausflügen: die Cliffs of Moher. Wenn man ohne Mietwagen unterwegs ist, dann ist es am günstigsten, mit einem Reiseunternehmen diese zu besichtigen. Meine Tour beinhaltete zusätzlich das Städtchen Galway, welches vielen aus Ed Sheerans Lied “Galway Girl” bekannt ist. Die Tour geht früh los, da man von Dublin 3 Stunden mit dem Bus an die Westküste braucht. Auf dem Weg sieht man viele Kühe, Schafe und endlose grüne Weiten. Ist man bei den Cliffs angekommen, hat man teilweise ein Ticket für das kleine Museum dabei. Man sollte sich warm anziehen, denn es ist sehr windig an den Klippen, aber die Aussicht stellt all das in den Hintergrund. Ich hatte 2,5 Stunden Zeit an den Klippen entlangzuwandern, um das Naturspektakel zu genießen. Weiter ging es nach Galway. Ein Zwischenstopp wurde in The Burren eingelegt. The Burren ist ein Nationalpark, der für die steinige Landschaft bekannt ist. Das zweite Ausflugsziel war Galway. Hier bekommt man fangfrische Austern, Muscheln oder Fisch. Ein Besuch im The King Head lohnt sich deshalb sehr. Natürlich kann man die Stadt erkunden. Danach ging es 3 Stunden zurück nach Dublin.

Fazit

In Irland gibt es sehr viel zu sehen, vor allem landschaftlich. Enniskerry und der Powerscourt Garden sowie ein Ausflug zu den Cliffs of Moher sind atemberaubende Erlebnisse, die man so schnell nicht vergisst. Diese zwei Reiseziele sind nur 2 Höhepunkte, die Irland zu bieten hat. Wer also auf der Suche nach Inspiration für Unternehmungen ist, kann ich diese beiden Orte ans Herz legen.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.