Ethik und Verhalten in der heutigen Gesellschaft

Die Ethik ist das Grundprinzip nach dem wir unser Verhalten ausrichten sollten. Sie sagt uns was richtig und gut ist und gibt uns so einen Leitfaden für moralisches Verhalten. So beruhen auch die Vorschriften, die uns Religionen für das Verhalten gegenüber unseren Mitmenschen geben, auf ethischen Prinzipien. Doch bei genauerer Betrachtung unterscheiden sich nicht nur unterschiedliche Religionen in ihren Anleitungen, diese Anleitungen, oder zumindest ihre Auslegung, hat sich im Laufe der Zeit immer wieder geändert. Der Konsens darüber was ethisches Verhalten, was also moralisch richtig, ist wird nicht von der Religion geprägt. Er ist das Produkt der sich ständig wandelnden Gesellschaft und ihrer sozialen Normen. Jede Veränderung in unserem Leben, jede neue Erfindung und Entwicklung, die unseren Alltag verändert, zieht auch eine Veränderung unserer Weltsicht nach sich. In der Folge verändert sich unsere Vorstellung davon was normal, richtig und ethisch ist. Doch was bedeutet das für unsere Zeit, in der sich vieles schneller zu ändern scheint als je zuvor?

Ethik und Verhalten heute

Durch die Digitalisierung und ständig fortschreitende Globalisierung befindet sich unsere Gesellschaft in einem Umbruch wie wir ihn seit der Zeit der Industriellen Revolution nicht mehr erlebt haben. Viele uns bisher vertraute Berufe werden durch Computer unnötig oder von Maschinen übernommen. Immer wieder wird uns gesagt, dass an ihrer Stelle neue Berufe entstehen oder entstehen werden, dass die Digitalisierung Verbesserungen im Arbeitsleben bringt. Doch was wir bisher tatsächlich erleben ist in den meisten Fällen vermehrter Druck auf dem Arbeitsmarkt und im Beruf. Weniger Angestellte sollen immer mehr Leistung in weniger Zeit erbringen. Wer nicht mithalten kann, wird schnell ersetzt. Der Konkurrenzdruck ist hart und das Geld und nicht die Ethik oder Moral bestimmt den Arbeitsalltag.
Auch in der Politik macht sich weltweit eine Veränderung bemerkbar. Wo es in den letzten Jahrzehnten meist um Konsens und Zusammenarbeit von Menschen mit unterschiedlichen politischen Überzeugungen ging und man versuchte einen Weg der Mitte zu finden macht sich jetzt fast in allen Ländern eine starke Tendenz nach rechts bemerkbar. Einerseits scheint dies die Ethik zu stärken. Rechts steht für traditionelle Werte und klare Normen. Das drückt sich auch im alltäglichen Verhalten aus, in dem Verstöße gegen die Ethik vermehrt angesprochen und kritisiert werden. Jene, die von der Norm abweichen, werden unter Druck gesetzt dieses Verhalten zu überdenken und zu bessern. Gleichzeitig bedeutet es aber auch einen Verlust der Toleranz. Fremdenfeindlichkeit und soziale Kälte, vor allem gegenüber Flüchtlingen, nehmen zu und auch in der Politik selbst wird der Umgangston immer rauer und man geht immer häufiger mit unfairen Methoden gegen Rivalen vor. So zeigt sich trotz dem Ruf nach mehr Moral auch ein Verlust an ethischem Verhalten.

Unterschiede der Generationen

Da unsere ethischen Vorstellungen von der Gesellschaft und Kultur geprägt sind in der wir leben, führt die rasche Veränderung unserer Gesellschaft auch zu einer sehr unterschiedlichen Prägung der Kinder von heute im Vergleich zu der, die ihre Eltern erfahren haben. Dass die Moralvorstellungen und Verhaltensnormen von unterschiedlichen Generationen sich unterscheiden ist freilich nichts Neues. Bereits im alten Rom beklagte sich die ältere Generation über die Freizügigkeit und scheinbare Morallosigkeit der Jugend von damals. Doch stehen wir heute oft vor einer Situation des vollständigen Nichtbegreifens des anderen Standpunkts. Vorstellungen die von einer Gesellschaft geprägt wurden, die sich mittlerweile so verändert hat, dass Jugendliche sie nicht mehr nachvollziehen können erscheinen ihnen geradezu böse. Für die Erwachsenen, die in ihrer Kindheit von ihnen geformt wurden, sind sie jedoch so selbstverständlich, dass es ihnen kaum möglich ist sie aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und die heftige Ablehnung der Jüngeren zu verstehen.

Eine Suche nach einem neuen Konsens

Eine veränderte Gesellschaft braucht auch veränderte Werte und eine ihren Möglichkeiten entsprechende Ethik. So ist der ethische Konflikt zwischen den Generationen unvermeidbar. Aus ihm muss die neue Ethik der digitalen Gesellschaft hervorgehen. Es bleibt zu hoffen, dass es uns gelingt ihn friedlich auszutragen und zu einem Konsens zu kommen, der der Gesellschaft der Zukunft Werte gibt, die ein gutes und friedliches Zusammenleben aller ermöglichen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.