Erstausstattung für das erste Auto

Ende August/ Anfang September ist oft der Start ins neue Schuljahr. Nicht nur für Grundschüler, sondern auch für Azubis und Studenten. Oft muss dafür gefahren werden. So spendieren Mama und Papa manchmal ein Auto oder geben etwas zum Gesparten dazu, damit die Tochter oder der Sohn sich das erste Auto kaufen können. Denn vor allem in Pandemiezeiten sind Fahrten mit Bahn oder Bus unangenehm. Neben der Kfz-Versicherung und Benzin im Tank gibt es die ein oder andere Sache, die im Auto definitiv nicht fehlen darf. Welche dies ist und warum das ein oder andere Gadget ganz nützlich sein kann, wird in folgendem Artikel thematisiert.

Lebensretter Verbandskasten und Warnwesten

In jedem Auto sollte bereits ein Warndreieck vorhanden sein, sodass dieses nicht mehr angeschafft werden muss. Allerdings gilt das nicht für Warnwesten oder einen Verbandskasten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der schafft sich gleich 4 Warnwesten an. Eine kleine Faustregel dafür ist, dass so viele Warnwesten vorhanden sein müssen, wie mitfahren könnten. Denn für ein Partywochenende wird immer ein Fahrer gebraucht, sodass einer der Auserwählte in einer Gruppe ist. Auch wenn Oma zum Einkaufen gefahren werden muss oder die Geschwister zum Sport oder zu Freunden, kann es nie schaden, eine Warnweste mehr dabei zu haben. Vorsicht ist immer besser als Nachsicht.

Eine weitere wichtige Anschaffung für die Erstausstattung ist ein Verbandskasten. Der Verbandskasten hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum und sollte auch dementsprechend ausgetauscht werden. Denn im Erst-Hilfe-Kasten befinden sich unter Mullbinden auch sterile Materialien, deren Haltbarkeit nur bis zu einem gewissen Datum garantiert werden kann. 

Sollte man in eine Polizeikontrolle geraten, dann wird man zuerst nach dem Führerschein, den Fahrzeugpapieren gefragt und danach wird nach dem Warndreieck und dem Verbandskasten geschaut. Auch wird teilweise geschaut, wie viele Warnwesten im Auto sind und mit der Zahl der Insassen verglichen, damit im Falle eines Unfalls für Sicherheit gesorgt ist.

Old but Gold - Landkarte

Ja richtig gelesen eine Landkarte. Auch wenn man mich jetzt für verrückt erklärt und der Meinung ist es 2021 und Google Maps funktioniert super, dem sei gesagt: ja, wir leben im Jahre 2021, aber wir leben auch in Deutschland. Funklöcher sind keine Seltenheit und wer sich auf sein Navi oder auf Google Maps verlässt, der sollte ab und zu mal die Nachrichten verfolgen. Nicht selten steckt ein LkW irgendwo fest oder ein Auto von außerorts steht vor einem nicht befahrbaren Feldweg. Steckt man dann noch in einem Funkloch, dann hat man verloren. Mit einer Landkarte hat man in solchen Situationen den Jackpot. Zwar muss man sich erst einmal zurechtfinden, allerdings geht auch das nach ein paar Minuten sehr gut.

Die Geheimwaffe - 3 in 1 Taschenlampe

Sie gehört zwar nicht zur Grundausrüstung, allerdings die 3 in 1 Taschenlampe ein nützlicher Helfer. Das Multifunktionstool beinhaltet nicht nur eine Taschenlampe, sondern läuft am anderen Ende spitzer zu. Lässt sich bei einem Unfall die Tür nicht öffnen und auch das Fenster geht nicht mehr nach unten, dann kann man damit die Fensterscheibe einschlagen. Die 3. Anwendungsform ist eine Art Cuttermesser. Wenn man die eine Seite abzieht, kommt dieses zum Vorschein. Sollte der Gurt sich nicht lösen lassen, dann kann man den Gurt leicht damit durchschneiden. Zwar lernt man im Erste-Hilfe-Kurs die Technik zur Befreiung aus dieser Situation, doch in einer Paniksituation können viele nicht mehr rational denken. So hat man ein nützliches und in der Anschaffung günstiges Tool, das auf verschiedene Arten eingesetzt werden kann und man leicht mitführen kann.

Fazit

Die wichtigsten Dinge einer Erstausstattung im Auto sind der Verbandskasten nach DIN-Norm, Warnwesten und das Warndreieck. Ein Reserverad ist heutzutage nicht mehr oft beim Kauf eines Autos vorhanden. Hier muss man selbst entscheiden, ob man einen braucht sowie den dazugehörigen Wagenheber. Auch ein Abschleppseil oder Starthilfekabel sind Dinge, die nicht verpflichtend sind, aber Zubehör, das in unvorhergesehenen Situationen sowohl in Sommer als auch Winter nützlich sein können.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.