Hege & Pflege von Büropflanzen

Schon einmal darüber nachgedacht das eigene Büro aufzuwerten? Nicht? Dann wird es Zeit. Wir möchten euch heute erklären, wie ihr mit ein paar Zimmerpflanzen euer Büro nicht nur optisch aufwertet, sondern wie ihr proaktiv etwas für eure Gesundheit tut. Und mal ganz ehrlich, so eine schöne Büropflanze kann mit ihrem satten grün ein echter Hingucker sein. Welche Vorteile Pflanzen im Büro noch so mit sich bringen und worauf ihr achten solltet, erfahrt ihr in unserem Beitrag.

Wirkung von Pflanzen im Büro

Zunächst einmal sollte ganz klar sagen, dass Büropflanzen nicht nur ein optisches Element in eurem Büro abbilden, sondern auch zu einer besseren Gesundheit und einer besseren Akustik im Büro führen können. Wem ist seine Gesundheit nicht besonders wichtig? Ihr könnt euch einfachen Mitteln bedienen und euch und eurer Gesundheit etwas Gutes tun. Ganz klar – wer sich gesünder und fitter fühlt, ist am Ende des Tages auch produktiver. Also bindet auch eure Kollegen und euren Chef in eure Ideen mit ein. Vielleicht findet ihr auch Mitstreiter und helfen euch bei der Umsetzung.

Aber wie genau verhelfen euch Pflanzen zu einer besseren Gesundheit? Zunächst einmal verfügen Zimmerpflanzen über die Fähigkeit, eure Luft im Büro zu reinigen und somit für eine bessere Luftqualität zu sorgen. Schadstoffe werden aus der Luft aufgenommen und durch die Pflanzen gebunden. Zusätzlich wird durch die Fotosynthese frischer Sauerstoff gebildet, der ebenfalls für eine bessere Luftqualität sorgt. Das war es aber noch nicht! Eine Zimmerpflanze hilft dabei die Luftfeuchtigkeit in Räumlichkeiten zu stabilisieren und sorgen für ein angenehmens Raumklima. Wissenschaftlich noch nicht zu 100 % erforscht und damit belegt, ist die Wirkung von Büropflanzen auf „Sick Building Syndrome“ die durch längere Aufenthalte in Büros auftreten können. 

Weitere positive Effekte im Büro

Neben den genannten positiven Wirkung auf den Menschen gibt es aber noch mehr Argumente die für eine grüne Gestaltung im Büro sprechen. Sie können für akzentuierte Highlights in den Büroräumlichkeiten sorgen und somit das Gesamterscheinungsbild deutlich aufwerten. Pflanzen sind somit dezent dekorativ. Mit einer größeren Büropflanze ist es zudem möglich, einen Raumtrennende Wirkung zu erzielen, ohne sich gänzlich von den Kollegen abzuschotten.

Welche Pflanzen für Schreibtisch?

Ganz klar, die besten Büropflanzen sind pflegeleichte Pflanzen, die ihren festen Standort haben, mit schwankendem Grad Celsius umgehen können. Pflegen muss man die Zimmerpflanzen von Zeit zu Zeit trotzdem. Nur so hat man für lange Zeit etwas von ihnen. Besonders beliebte  Büropflanzen sind unter anderen der Ficus oder der Gummibaum. Dank ihrer kräftig grünen Blätter  und der leichten Pflege haben sich beide Büropflanzen vielfach bewährt. 

Klar sollte man Pflanzen wählen, die pflegeleicht sind, aber man muss auch abwägen wie viel Platz man im Büro hat. Pflegt man seine Büropflanzen korrekt, sind sie treue Begleiter für lange Zeit, wachsen und benötigen nach und nach mehr Raum am Arbeitsplatz ein. Unterbinden kann man das, wenn man Ficus, Gummibaum und co. in regelmäßigen Zeitabständen zurechtschneidet. 

Die Wahl der richtigen Büropflanze richtet sich aber nicht nur nach dem verfügbaren Platz oder ob diese pflegeleicht ist, sondern auch danach, welche Voraussetzungen ihr in eurem Büro besitzt. Habt ihr einen schattigen Standort, trockene Luft oder ist die Zimmerpflanze direkter Sonne ausgesetzt. Auch über die Anzahl solltet ihr euch Gedanken. Eine kleine Pflanze sieht etwas verloren aus, eine handvoll mannshoher hingegeben etwas zu viel. Das gute Mittelmaß richtet sich auch ganz nach eurem Platzangebot, euren Vorlieben und wie viel Zeit und Arbeit ihr bereit seid, in die Pflege zu investieren. 

Hege & Pflege der Pflanzen

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Was aber passiert mit den Pflanzen am Arbeitsplatz? Nicht nur  während der Urlaubszeit sollte die Pflege der Büropflanzen sichergestellt sein. Auch über das komplette Jahr, sollte regelmäßiges Gießen, gelegentliches düngen und entfernen von alten, abgestorbenen Blättern gemacht werden. In Abwesenheit oder während der Urlaubszeit sollte man nett im Kollegenkreis oder bei den Mitarbeitern nachfragen, diese Tätigkeiten zu übernehmen.

Tipp 1: Wer auf chemischen Dünger verzichten möchte, sollte nach möglichen Alternativen googeln. Tipp v von uns – Als geeignet haben sich dabei gelegentliches Gießen mit Kaffee oder die Zugabe von Kaffeesatz bewährt. 

Tipp 2: Auch die beliebteste Zimmerpflanze freut sich, wenn die Blätter von Staub befreit werden. Am besten einfach eine Sprühflasche mit Wasser füllen und mit etwas Abstand besprühen. Blüten solltet ihr nach Möglichkeit aussparen. Gerade in den Wintermonaten solltet ihr das Besprühen öfter durchführen, da viele Pflanzen eine hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt sind und die trockene Heizungsluft nicht mögen.

Tipp 3: Schaut euch mal einen Luftbefeuchter an. Dieser sorgt für ein besseres Raumklima, eine höhere Luftfeuchtigkeit sorgt dafür, das Schadstoffe eher gebunden werden. Dies sorgt im Endeffekt für eine deutlich bessere Luft im Büro. 

Tipp 4: Abgestandenes Mineralwasser nutzen zum Gießen der Pflanzen, denn im Wasser befindet sich wichtiges Kalium, Magnesium und Spurenelemente wie Eisen.

Tipp 5: Auch die beste Pflanze erfreut sich darüber gelegentlich ausgiebig in Wasser getunkt zu werden. Die Pflanzenerde hat somit die Möglichkeit einmal komplett nass zu werden. Überschüssiges Wasser kannst du einfach abtropfen lassen.

Welche Pflanzen eignen sich fürs Büro?

Orchidee (Orchidaceae): Definitiv eine der beliebtesten Pflanzen, die in Büros Einzug gehalten hat. Die Orchidee fällt besonders durch ihre Vielzahl unterschiedlicher Blütenfarben auf. Von weißen Blüten über lila und rosa gibt es bei den Farben mittlerweile eine riesige Auswahl. Für die Orchidee sollte man einen hellen Standort im Büroraum wählen. Regelmäßig gießen ist Pflicht, aber ansonsten ist die Orchidee recht einfach in der Pflege. Gelegentlich ein wenig Dünger oder alternativ ein wenig kalter Kaffee helfen beim pflegen. 

Einblatt (Spatiphyllum): Das Einblatt gehört zur Gattung der luftreinigenden Pflanzen, die dabei helfen die Raumluft im Arbeitszimmer zu filtern und so für ein gutes Raumklima sorgen. Das Einblatt mag es, wenn man sie regelmäßig gießt und eher feucht hält. Ansonsten ist das Einblatt einer eher pflegeleichte Zimmerpflanze.

Birkenfeige (Ficus benjamini): Die Birkenfeige, auch umgangssprachlich Ficus genannt, kommt ursprünglich aus den tropischen bzw. subtropischen Regionen Asiens. Regelmäßiges Gießen und das Vermeiden von Staunässe sollten jedoch beachtet werden.

Bogenhanf (Sansevieria):  Der Bogenhanf gehört zur Gattung der robusten Zimmerpflanzen, die gerne einen sonnigen Standort mit direkter Sonneneinstrahlung bevorzugen, aber auch nicht beleidigt sind, wenn sie mal etwas weniger Licht bekommen. In der Pflege sind sie ansonsten auch anspruchslos und nehmen es einem auch nicht krumm, wenn man mal vergisst sie zu gießen.

Wir freuen uns, wenn wir euch dazu ermutigen konnten in Zukunft die eine oder andere pflegeleichte Büropflanze bei euch einziehen wird. Egal ob Drachenbaum, Kentia Palme oder Kakteen. Jede Pflanze bereichert euer Büro und sorgt zusätzlich für eine bessere Produktivität, ohne das ihr es spürt. Wir wünschen euch viel Spaß mit euren neuen „Zimmergenossen“.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.