Bewegung – Beruhigung für Babys und Eltern

Frisch gebackene Eltern stehen vor vielen großen Herausforderungen. Eine dieser Herausforderungen ist, ein unruhiges oder schreiendes Baby zu beruhigen. Zum Glück ist es aber so, dass jeder Mensch bereits instinktiv weiß, was ein Baby beruhigt. Das kann immer beobachtet werden, sobald eine Person ein Baby im Arm hält. Ganz automatisch beginnen sich Menschen in dieser Situation zu bewegen. Sie wiegen das Kind im Arm, wippen leicht und gehen auf und ab. Durch die sanften Bewegungen wird das Baby nicht nur beruhigt, gleichzeitig wird auch eine angenehme Atmosphäre für das Kind erschaffen. Es muss also niemand ein Experte zu sein um zu wissen, was zu tun ist.

Warum beruhigen sich Babys beim Schaukeln?

Eine Frage, die sich sicher viele Menschen stellen. Alle Babys lieben es, in Bewegung zu sein. Der Grund dafür ist ganz einfach, durch das ganz leichte Schaukeln fühlen sie sich immer an die Zeit im Bauch der Mutter erinnert. Dadurch ist es so, dass diese Bewegungen automatisch gleichgesetzt werden mit körperlicher Nähe und somit auch Sicherheit. Zu Beginn schlafen Babys zwar recht viel, allerdings sind die Schlafphasen noch sehr kurz. Für gewöhnlich ist es so, dass die Babys nach 30 bis 50 Minuten wieder aufwachen. Stellen die Kleinen dann fest, dass der Kinderwagen stillsteht oder sich das Bettchen nicht mehr bewegt, zeigen sie sehr schnell ihren Unmut darüber. Abhilfe schafft Bewegung. Babys lieben das Wiegen und das Schaukeln. Wenn es nach ihnen ginge, könnte sich ihr Bettchen ständig bewegen. Aber diese Bewegungen sind nicht nur gut, um dem Kind Geborgenheit zu geben, auch für die Entwicklung des Babys sind sie wichtig. Besonders das Gleichgewichtssystem profitiert davon, da es ständige Reize benötigt, um sich vollständig entwickeln zu können. Der Grundstein für die optimale Entwicklung wird bereits im Babyalter gelegt durch das sanfte Wiegen.

Das Baby in Bewegung halten – gar nicht so einfach

Eltern wissen, wie gut es dem Baby tut, in Bewegung zu sein. Allerdings ist der Alltag oft sehr stressig, die Phasen, in denen die Kleinen schlafen, werden genutzt, um wichtige Dinge zu erledigen. Für gewöhnlich verbringt niemand den Tag damit, neben dem Bett zu sitzen und dieses zu bewegen, damit das Kind gut schlafen kann. Das ist in der heutigen Zeit eigentlich unmöglich. Aber zum Glück gibt es dafür heute ganz besondere Hilfsmittel, die nicht nur für die Eltern eine Erleichterung darstellen, sondern auch den Kleinen die wichtige Bewegung geben. Jeder kennt sicher diese Wiegen, an denen ein kleiner Motor angebracht ist. Dieser sorgt dafür, dass sich die Wiege immer vor und zurück bewegt. Diese Wiegen sind eine gute Alternative zum Schaukeln von Hand. Allerdings bewegen sie sich lediglich hin und her. Viel spannender sind aber Federwiegen.

Was ist eine Federwiege?

Bei einer Federwiege handelt es sich um eine Art Hängematte ganz speziell für Babys. Aufgehängt wird eine Federwiege an einer Feder aus Stahl. Wird die Babyhängematte in eine Schaukelbewegung versetzt, bewegt sie sich nicht nur hin und her, sondern gleichzeitig auch nach oben und unten. Das unterscheidet Federwiegen von den üblichen Wiegen mit Motor. Die Anbringung ist ganz einfach. Mithilfe eines Dübels und eines Hakens kann die Babyhängematte ganz einfach an der Decke befestigt werden. Wer nicht in die Decke bohren möchte, kann die Federwiege auch einfach im Türrahmen anbringen, dafür stehen bestimmte Vorrichtungen zur Verfügung. Alternativ können auch spezielle Gestelle genutzt werden, an denen die Wiege aufgehängt werden kann. Auch die Art und Weise, wie die Wiege in Bewegung gebracht wird, kann unterschiedlich sein. Die einfachste Möglichkeit ist das Anschubsen von außen. Auch die Bewegungen des Babys versetzen die Wiege in eine Schaukelbewegung. Es gibt aber auch Modelle, die über einen elektrischen Motor verfügen und so ganz automatisch dafür sorgen, dass sich die Federwiege bewegt. Diese Modelle sind besonders gut geeignet für Eltern, die viele andere Dinge zu erledigen haben. Eine Federwiege mit Motor ermöglicht es ihnen, wichtige Dinge zu erledigen während das Baby schläft.

Vorteile einer Federwiege

Eine Federwiege bietet einige Vorteile für das Baby.

  • Durch die abgerundete Liegefläche wird der Rücken von Säuglingen unterstützt. Im ersten Lebensjahr haben Babys einen runden Rücken, das ist völlig normal. Durch die Form der Hängematte wird die Entwicklung der Wirbelsäule unterstützt. Eine spezielle Matratze unterstützt den Rücken zusätzlich.

  • Das Gewicht des Babys wird optimal verteilt, der Hinterkopf und die Hüfte werden entlastet.

  • Die Schaukelbewegungen erinnern das Baby an die Zeit in Mamas Bauch.

  • Die Nutzung von Federwiegen ist durch die unterschiedlichen Varianten der Anbringung überall möglich. Das Auf- und Abbauen gelingt ganz leicht.

  • Federwiegen können ganz einfach transportiert werden und eignen sich ebenfalls als Reisebett für unterwegs.

  • Experten empfehlen die Nutzung von Federwiegen, sie kommen auch in Krankenhäusern zum Einsatz. Die Nutzung wird zudem von Ärzten, Hebammen und Therapeuten empfohlen.

  • Eltern von Schreibabys haben gute Erfahrungen mit Federwiegen gemacht. Auch auf Babys mit Dreimonatskoliken kann eine Babyhängematte eine sehr beruhigende Wirkung haben.

Nicht gerade ein Schnäppchen aber sehr vorteilhaft für das Baby

Bei vielen jungen Eltern steht eine Federwiege nicht unbedingt ganz oben auf der Einkaufsliste. Natürlich gibt es einige Dinge, die sicher wichtiger sind. Zudem ist es so, dass gute Babyhängematten auch ihren Preis haben. Kein Wunder, dass viele Eltern zunächst überlegen, ob eine Babyhängematte wirklich notwendig ist. Zumal es zunächst so aussieht, als wenn diese Hängematten lediglich der Arbeitserleichterung der Eltern dient. Dem ist aber nicht so, eine Babyhängematte bietet vieles mehr. Sie sind so gefertigt, dass das Baby die optimale Schlafumgebung erhält. Besonders in den ersten Monaten des Lebens ist es für das Kind sehr wichtig, einen ruhigen Schlaf zu finden. Nicht ohne Grund werden Federwiegen von dem Zeitpunkt an empfohlen, an dem das Baby zu Hause ankommt. Die zahlreichen Vorteile, die Federwiegen bieten, überzeugen mittlerweile sehr viele Eltern. Natürlich ist eine Babyhängematte nicht überlebenswichtig, stellt aber auf jeden Fall eine sehr sinnvolle Anschaffung dar, sowohl für das Baby als auch für die Eltern.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.