Holzspielzeug für Babys – Vorteile von Holzspielzeug für die Kindesentwicklung

Eltern haben beim Kauf von Spielzeug für ihre Kinder die Qual der Wahl. Die Regale in Geschäften sind voll von Plastikspielzeug. Doch auch das Spielzeug aus Holz erfreut sich großer Beliebtheit und der Trend geht in diese Richtung. Kaum verwunderlich, denn bei Holzspielzeug handelt es sich um pädagogisch wertvolles Spielzeug. Holzspielzeug hat viele Vorteile gegenüber dem Plastikspielzeug. Welche Vorteile das sind, möchten wir im folgenden Beitrag näher erklären.

Was spricht für Holzspielzeug?

Holzspielzeug ist in erster Linie teurer als Plastikspielzeug. Aus diesem Grund greifen Eltern öfters zur günstigen Variante aus Plastik. Grundsätzlich spricht dagegen nichts. Will man dem Kind allerdings nachhaltiges Spielzeug kaufen, setzt man besser auf Spielzeug aus Holz. Die Umweltfreundlichkeit steht dabei natürlich im Vordergrund. Aber Holz hat auch den Vorteil, dass es dem Kind viel Raum für die kindliche Fantasie bieten kann. Holz bietet auch noch viele weitere Vorteile.

Hohe Stabilität

Holz ist ein robustes Material. Es bringt eine lange Lebensdauer mit sich. Es ist bekannt, dass gerade kleine Kinder auch gerne mal ihr Spielzeug durch die Gegend werfen. Das Spielzeug aus Holz wird dabei nicht beschädigt. Beim Spielzeug aus Plastik sieht dies natürlich anders aus. Darüber hinaus wird Spielzeug aus Holz auch häufig von Hand gefertigt. Dabei sieht man die Liebe zum Detail. Umso besser, dass sich derartige Stücke einer langen Lebensdauer erfreuen können. Das ist natürlich auch praktisch, wenn ein Haushalt mehrere Kinder hat. Somit muss man nicht ständig neue Spielsachen nachkaufen. Ganz klarer Vorteil der Spielsachen aus Holz liegt auch darin, dass sie nicht kaputtgehen können. Während Plastik auch mal in mehrere Teile zerbrechen kann und damit die Verletzungsgefahr erhöht, ist dies bei Holzspielzeug nicht gegeben. Die Verletzungsgefahr ist also deutlich geringer.

Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit

Nachhaltigkeit ist wichtig. Auch beim Spielzeug für Kinder sollte darauf geachtet werden. Hierbei kann man selbstverständlich auch Kompromisse eingehen. Trotzdem liegt das Kinderspielzeug aus Holz dabei ganz klar vorne. Produkte aus Holz basieren auf Rohstoffen, welche aus einer nachhaltigen Waldwirtschaft stammen. Bei der Wahl der Produkte sollte man darauf achten, dass das Spielzeug mit einem Siegel des FSC versehen ist. FSC steht für das Forest Stewardship Council. Das wiederum steht für eine umweltfreundliche Förderung von Rohstoffen wie Holz.

Die Kostenfrage

Als Argument gegen Holzspielzeug Kleinkinder kommt immer wieder die Kostenfrage auf. Auf den ersten Blick scheint dies ganz richtig, aber auf lange Sicht gesehen, stimmt das Argument nicht. Spielzeuge für Kinder kosten natürlich Geld. Sie werden immer wieder gekauft. Entweder gibt es was Neues oder es ist etwas kaputt und man muss es nachkaufen. Das kann auf lange Sicht ins Geld gehen. Oft haben diese Spielsachen auch Batterien. Auch diese müssen immer wieder erneuert werden. Am Ende gibt man auch für Spielzeug aus Plastik viel Geld aus. Bei Produkten aus Holz ist die Zahlung nur bei der ersten Anschaffung hoch. Da es eine lange Lebensdauer hat und sehr robust ist, kann man es über viele Jahre und Jahrzehnte hinweg benutzen, ohne, dass es kaputtgeht. Der eigene Nachwuchs kann es sogar an seine eigenen Kinder weitergeben.

Holz ist pflegeleicht

Kinder nutzen ihr Spielzeug sehr gerne und oft. Sie nehmen es auch immer wieder überall mit hin oder sie nehmen es auch gerne in den Mund. Die Spielsachen müssen also immer gereinigt und sauber gehalten werden. Bei Holz bestehen hierbei keinerlei Probleme. Mit einem Tuch kann man das Holz immer schnell und einfach säubern. Es ist auch möglich, das Holz unter fließendem Wasser zu reinigen, ohne dass ein Schaden entsteht. Darüber hinaus besitzt Holzspielzeug auch keinerlei bedenkliche Inhaltsstoffe. Bei Plastikspielzeug stellt sich die Frage nach den Inhaltsstoffen durchaus.

Verwendung von Holzspielzeug für die Entwicklung des Kindes

Neben vielen offensichtlichen Vorteilen, die Holz mit sich bringt, weisen Spielsachen aus Holz auch eine pädagogisch wertvolle Wertigkeit auf. Für die Entwicklung des Kindes haben Holzspielzeuge folgende Vorteile:

Die Kreativität des Kindes wird angeregt

Ist das Spielzeug besonders schlicht gestaltet, ermöglicht es dem Kind das Spielzeug in vielerlei Formen in das eigene Spiel zu integrieren. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Geometrische Formen wie Herzen, Sterne und Kugeln fördern die Gedankenwelt. Dabei kann man von außen auch gut beobachten, wie das Kind das Spielzeug einsetzt und für welche Spiele. Damit lassen sich Interesse schneller erkennen und fördern. Ebenfalls nützlich ist auch, dass das Kind das Spielzeug in seiner natürlichen Form verwendet. Lichteffekte und Soundeffekte sind häufig bei Plastikspielzeug zu finden. Bei Holz ist dies nicht der Fall. Das sorgt dafür, dass das Kind nicht abgelenkt wird, wodurch die Konzentration des Kleinkindes besser gefördert wird.

Die Feinmotorik wird gefördert

Im Alter von 0 bis 3 sind Kinder in einer sensiblen Phase. Dabei ist gemeint, dass sie besonders empfänglich sind für das Erwerben bestimmter Fähigkeiten. Durch Holzspielzeug für Babys kann das Kleinkind dazu angeregt werden, dass es seine Feinmotorik trainiert. Durch das Greifen und umfassen von verschiedenen Formen kann es das Greifen gut üben und beim Anfassen und Erkunden die Finger und Gelenke gut trainieren. Auch ist es unbedenklich, wenn derartiges Spielzeug in den Mund genommen wird. Von diesem Training profitiert die Geschicklichkeit. Auch für die Hand-Augen-Koordination kann das Spielzeug aus Holz vorteilhaft sein. Dabei kann man das Spielzeug einfach im Zimmer liegen lassen, wenn das Kind krabbelt. Es wird selbst zum Spielzeug greifen. Eltern müssen nichts weiter tun, als zuschauen.

Die Kommunikation und die sozialen Kompetenzen werden angeregt

Nach der ersten sensiblen Phase kommt die zweite Phase in der Entwicklung des Kindes. In dieser Phase geht es um das Bewusstsein. Dabei kann das Spielzeug aus Holz ebenfalls entwicklungsfördernd sein. Da Holz weder Licht- noch Soundeffekte hat, neigen Kinder dazu andere Kinder oder Begleitpersonen ins Spiel zu integrieren. In der Zeit von 3 bis 6 Jahren sind Kinder besonders empfänglich für den Aufbau von Kontakten. Durch echte Kontakte wird die Sprache und Kommunikation gefördert und ausgebaut und auch die soziale Kompetenz profitiert davon.

Fazit:

Holzspielzeug fördert die Entwicklung des Kindes. Daran gibt es keinen Zweifel. Bei der ersten Anschaffung muss man dafür zwar etwas tiefer in die Tasche greifen und ein wenig mehr Geld ausgeben, aber auf lange Sicht gesehen, spart man am Ende sogar noch Geld. Der Vorteil ist, dass man das Kind bei seiner Entwicklung gut unterstützen kann. Dieser Vorteil ist unbezahlbar, denn die ersten Jahre des Kindes sind für seine Zukunft besonders entscheidend.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.