Die richtige Babymatratze für Ihr Kind finden – Darauf sollte geachtet werden

Junge Eltern sind kaum an einem anderen Thema so interessiert, wie daran, dass ihr Baby gut und sicher schläft. Daher wird bereits vor der eigentlichen Geburt viel Zeit in die Auswahl des richtigen Bettchens oder der Wiege investiert. Genauso wichtig wie das Grundgerüst ist allerdings die passende Babymatratze. Diese hat nämlich einen großen Anteil daran, wie schnell ein Baby damit beginnt, die Nächte durchzuschlafen, was für die gesamte Familie einen erholsamen Schlaf bedeutet.

Die Schlafumgebung optimal gestalten

Die ersten Monate im Leben eines Kindes sind die, in denen es am meisten Schlaf braucht. Daher ist es so wichtig, dass die richtigen Voraussetzungen für eine gesunde und erholsamen Nachtruhe des Kindes gegeben sind. Außerdem kann das Risiko des plötzlichen Kindstod ebenfalls durch die richtige Schlafumgebung minimiert werden. Damit die Umgebung perfekt für das Baby ist, sollten die folgenden Eckdaten eingehalten werden:

  • eigenes Bettchen, Stubenwagen oder Wiege, die zu Beginn im Schlafzimmer der Eltern platziert wird
  • um eine ausreichende Zirkulation von Frischluft zu gewährleisten, kein Nestchen oder Himmel anbringen
  • Keine Luftverunreinigungen wie zum Beispiel Rauch zulassen
  • Ausreichend ist eine Zimmertemperatur von circa 18 Grad
  • Eine Bettdecke kann schnell verrutschen, ein Schlafsack ist hier die bessere Wahl
  • 18 Grad Raumtemperatur reichen vollkommen aus

 

Was muss bei der perfekten Babymatratze beachtet werden?

Eine gute Babymatratze spielt bei dem Thema des erholsamen Schlafes für das Baby eine große Rolle. Es ist ein Irrtum, dass ein Baby nicht von einer hohen Qualität der Matratze profitieren würde. Die Matratze, die im Stubenwagen oder der Wiege liegt, sollte stets qualitativ hochwertig sein. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass das Baby ruhig und sicher schlafen kann.

Es gibt auch die Möglichkeit, ein Babybett, dass über die Maße 140 x 70 Zentimeter verfügt, anzuschaffen. Der Vorteil ist, dass das Bett dann lange genutzt werden kann, da auch Kleinkinder in diesen Maßen perfekt schlafen können. Die Matratzen für Kleinkinder und Babys sind modellabhängig zwischen sechs und 13 Zentimetern hoch. Wichtig ist, dass die Matratzen nicht zu weich sind. Nachgeben sollten sie nicht mehr als um zwei Zentimeter.

Babys freuen sich über natürliche Materialien genauso wie Erwachsene auch. Baumwolle ist eine gute Wahl, wenn es um den Bezug der Matratze geht. Ebenfalls ist es wichtig, dass die Matratze gut klimatisierend und atmungsaktiv ist.

Oft ist der Kern der Matratze aus Kunstoff, wie beispielsweise Kaltschaum oder Latex. Auch erhältlich sind Matratzen, mit Naturmaterialien wie Kokosfasern. Diese werden durch die Verwendung von natürlichem Kautschuk elastisch gemacht. So kann trotzdem die Luftdurchlässigkeit sichergestellt werden.

Besonders bei Matratzen für Babys spielt es eine große Rolle, dass vorhandene Feuchtigkeit nicht bis zu dem Matratzenkern durchdringt. Feuchtigkeit ist bei Babys oft ein Thema, zum Beispiel wenn über Nacht die Windel nicht dicht genug hält. Nicht vergessen sollten Eltern, die Matratze in regelmäßigen Abständen zu wenden. Wenn der Bezug abnehmbar ist, kann dieser in der Regel ohne Probleme in der Waschmaschine gewaschen werden. Bei Bezügen, bei denen das nicht möglich ist, kann die Reinigung durch eine Bürste erfolgen.

Fazit:

Die Auswahl der passenden Babymatratze sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Auswahl auf dem Markt ist vielseitig, daher sollten die genannten Kriterien unbedingt beachtet werden. Die richtige Matratze spielt für die Sicherheit und die Gesundheit des neuen Erdenbürgers nämlich eine große rolle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.