Wo kann man Bücher kostenlos downloaden?

Eine Reihe von Internetportalen bietet den kostenlosen Download von E-Books an. Auf einigen Portalen ist der kostenlose Bereich ein Teil des Gesamtangebots, auch unbekannte Autoren stellen ihre Bücher ein, um Leser zu finden. Manche Bestsellerautoren stellen ihre Werke teilweise kostenlos zur Verfügung, wie zum Beispiel auf dem Portal www.schottenparadies.de der Brasilianer Paul Coelho. Das Angebot ist breit gefächert und umfasst den Belletristik- ebenso wie den Sachbuchbereich.

Die Seite http://www.beam-ebooks.de verkauft E-Books, möchte aber den Leser mit kostenlosen Titeln „schnuppern“ lassen. Das Gratisangebot enthält Fantasy, Reiseberichte, Romane und Comics. Einige Gratis-Autoren veröffentlichen regelmäßig. Die Website hat ein sehr umfangreiches Angebot, das auch sehr preiswerte Titel enthält.

Die PDF-Bibliothek http://ebook-blog.org/ enthält eine E-Book-Sammlung von Sachbüchern in unterschiedlichsten Kategorien, aber ebenso kostenlose Fantasy-Literatur. Die Bücher werden in sechs Sprachen angeboten, dazu gibt es Links zu anderen interessanten Seiten.

Die Seite http://www.onlinelesen.de/ bietet Computerliteratur kostenlos an. Einiges ist historisch, dennoch sehr interessant. Auch hier werden Links zu aktuellen Seiten gesetzt. Wer wissen möchte, wie HTML-Programmierer noch vor zehn Jahren Webseiten von Hand erstellten, wird hier fündig.

Auf der Seite http://www.booklinks.de/ sind eine Reihe von Kategorien zu finden wie Lustiges, Rezepte, Bücher, Schnäppchen und Gedanken, die Auswahl ist eher klein, aber auch hier sind wiederum die Verweise auf andere Angebote interessant. Zum Beispiel der Hinweis, dass Lübbe Audio Folgen von John-Sinclair-Horror-Romanen als kostenloses Hörbuch anbietet.

http://www.digbib.org/, eine freie digitale Bibliothek, hat sich einige hochgesteckte Ziele gesetzt. Dazu gehört die Veröffentlichung gemeinfreier Werke, deren Copyright erloschen ist (70 Jahre nach dem Tod des Autors). Es wird Weltliteratur angeboten: Daniel Defoes „Robinson Crusoe“ ist ebenso dabei wie die Poetik von Aristoteles, eine große Kafka-Sammlung, Werke von Schiller, Lessing, Heine und Kleist, natürlich fehlen auch Goethe und Shakespeare nicht, letzterer offensichtlich in der Wieland-Übersetzung von 1766. Leider fehlt der genaue Verweis, hier müssen die Webseiten-Herausgeber noch etwas nacharbeiten.

Aktuelle IT-Fachbücher findet man kostenlos auf http://www.galileocomputing.de. Es werden allerdings die HTML-Versionen vollständiger Titel zum Reinschnuppern oder als Ergänzung angeboten. Hier soll wieder animiert werden, ein vollständigeres Programm kostenpflichtig zu beziehen. Jedoch sind die Titel brandaktuell (Linux, Ausgabe 2011, im Download immerhin 15,7 MB groß).

Und schließlich stellt http://ngiyaw-ebooks.org/ kostenlos zu Unrecht vergessene Autoren vor. Darunter sind Entdeckungen wie die der Charlotte von Ahlefeld (1781 – 1849), die seinerzeit als freie Schriftstellerin lebte und ein umfangreiches Oevre hinterlassen hat. Sie war mit Goethe zumindest gut bekannt und konnte selbst gut als Autorin existieren. Noch nie gehört? – Reinlesen lohnt sich!

Teilen: Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.