Nierenschmerzen

Symptom Nierenschmerzen gebietet Vorsicht

Nierenschmerzen können verschiedenste Ursachen haben, nicht immer müssen diese Ursachen mit den Nieren selbst im Zusammenhang stehen. Die Nieren zählen zu den wichtigsten Organen im menschlichen Körper. Daher sollten diese besonders geschützt werden. Nierenschmerzen können aber auch verschiedenste Qualitäten haben. Ein leichtes Ziehen ist vielleicht noch aushaltbar, aber starke Schmerzen, die in Nierenkoliken ausufern können, können schon die Lebensqualität erheblich einschränken. Nicht immer kann der Nierenschmerz als solcher erkannt werden, denn unsere Nieren liegen im hinteren Flankenbereich, weil diese oft an das umgebende Gewebe ausstrahlen können. Aus diesem Grunde werden Nierenschmerzen auch oft als Rückenschmerzen vom Patienten beschrieben. Ob die Schmerzen, über die der Patient klagt, nun von den Nieren herrühren, kann nur der Arzt wirklich feststellen. Ursache Nummer eins für Nierenschmerzen sind Nierensteine. Hier sind es die Männer, die mit fast 60% häufiger von dieser schmerzhaften Nierenerkrankung betroffen sind. Die Schmerzen in den Nieren werden durch die Steine ausgelöst, die die Harnwege verstopfen können, hier sprechen die Fachärzte vom sogenannten Pfropfstein. Die Ursache wie Nierensteine oder Harnsteine entstehen, können ganz unterschiedlich sein. Wer viel Wasser aus der Leitung trinkt, kann bei einem höheren Härtegrad des Wassers Nierensteine begünstigen. Ebenso kann der Verzehr von Molkereiprodukten wie Quark, Joghurt oder auch Milcheis für den Harnstein mit verantwortlich sein. Doch sollte man grundsätzlich sehr vorsichtig sein, wenn Schmerzen im Bereich der Nieren zu spüren sind, denn es können auch noch ernstere Krankheiten die Ursache für Nierenschmerzen sein. So zum Beispiel der Nierenkrebs, der auch sehr starke Schmerzen auslösen kann. Also wer Schmerzen im Bereich der Nieren hat, sollte möglichst umgehend den Arzt aufsuchen. Nicht so dramatisch wie der Nierenkrebs, aber auch sehr schmerzhaft, sind Erkrankungen der Harnwegorgane wie zum Beispiel die Nierenbeckenentzündung. Hier wird der Körper in der Regel mit hohem Fieber reagieren und ebenfalls Nierenkoliken können die Folge sein. Bei der Nierenbeckenentzündung ist es so, dass hier die Frauen und Mädchen am häufigsten betroffen sind. Die Kolik an sich ist ein krampfartiger Schmerz, der in Anfällen auftauchen kann und durchaus dazu geeignet ist, den kalten Schweiß auf die Stirn zu treiben und eventuell sogar den Kreislauf in Mitleidenschaft ziehen kann. Sehr starke Koliken können die Einschaltung des Notarztes zur Folge haben, dieser wird dann ein starkes krampflösendes Schmerzmittel spritzen und eventuell eine Einweisung ins Krankenhaus in Erwägung ziehen. Wer Probleme mit den Nieren hat, sollte diese vor allem an kalten Tagen warmhalten. Ein Unterhemd oder auch ein sogenannter Nierenwärmer kann vielen Erkrankungen der Nieren und der Harnwege vorbeugen.

Teilen: Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.