Lesen muss Kindern Spaß machen!

In Zeiten der Reizüberflutung durch elektronische Medien ist es um so wichtiger, Kinder wieder an die guten alten Bücher heranzuführen. Dafür eignen sich klassische Märchen genauso gut, wie neue Erfolgsautoren.

Wichtig ist nur, den Spaß am Lesen zu wecken. Tipps bekommt man in guten Buchhandlungen oder durch Freunde, die Lieblingsbücher empfehlen können. Natürlich muss die Lektüre dem Alter des Kindes angemessen ausgewählt werden. Ein Harry Potter von Joane K. Rowling ist mit Sicherheit für Kinder ab der Grundschule geeignet, weniger jedoch für das Kindergartenalter.

Eine beliebte Autorin bei Teenagern ist Cornelia Funke. Ihre Werke sprechen verschiedene Altersstufen an. So gibt es von ihr Geschichten, die bereits auch für ein jüngeres Publikum gemacht wurden. Zeitlos bleiben auch die Geschichten von Astrid Lindgren, die bereits die Herzen der Elterngeneration vor vierzig Jahren haben höher schlagen lassen. Pipi Langstrumpf fasziniert auch heute noch die meisten Kinder und kommt nicht aus der Mode.

Kleine Kinder bevorzugen Bilderbücher mit wenig Schrift und großen Illustrationen. Erlaubt ist, was gefällt. Jungs stehen lieber auf Kriminalgeschichten, Mädchen eher auf Pferde. Zurzeit sind verschiedene thematische Bücher von Lego sehr beliebt, die ergänzend zu den Legobauteilen aufgelegt wurden. So war manche Nachfrage, wie bei der Lektüre über Lego Stars Wars, so groß, dass sie zeitweise ausverkauft war. Dies zeigt mitunter den aktuellen Trend der Lieblingsbücher bei Kindern, insbesondere von Jungs. Auch „Gregs Tagebücher“ erobern immer mehr Kinderzimmer und sind in ihrer Anlehnung an Comics witzig und unterhaltsam.

Für das eine Kind sind die Knickerbocker-Bande von Thomas Brezina gerade spannend genug, ein anderes hat mehr Interesse an Sachbüchern. Die beliebte Reihe Wieso? Weshalb? Warum? von Ravensburger hat deshalb die unterschiedlichsten Themen kindgerecht verarbeitet und bietet die Bücher sowohl für ein jüngeres als auch für ein älteres Publikum sinnvoll an.

Um Kinder an Bücher heranzuführen, müssen diese nicht gleich gekauft werden. In jeder größeren Stadt gibt es eine Bücherei. Es bietet sich an, regelmäßig mit den eigenen Kindern auf Entdeckungstour zu gehen und sie in Ruhe die Bücher aussuchen zu lassen. Die Ausweisgebühren für Kinder sind oft umsonst, so dass dem Lesespaß kein Hindernis im Weg steht.

Am Anfang ist es vielleicht sinnvoll, dem Kind aus dem Klappentext vorzulesen und gemeinsam das Buch zu erkunden. Für Erst- und Zweitklässler sollte unbedingt auf eine größere Schrift von 12 oder mehr Punkt geachtet werden, da das Lesen die Kinder noch sehr anstrengt. Als kleine Motivation können sich Eltern und Kinder bei den ersten Leseversuchen abwechseln.

Empfehlen Sie uns Ihre Kinderbücher:

Teilen: Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

18 Comments

  1. Hallo Liebes Erlbaum-Team,

    mein Sohn ist 7 Jahre alt und liest gerade das Buch von Timo Parvela: Die Wippe. Im Buch geht es um einen Jungen, der einen Freund sucht. Ich finde das Buch sehr gut für dieses Alter, da unsere Kinder lernen müssen, die Freundschaft zu schätzen.

    LG
    Jessy

  2. Vielen Dank für die Empfehlung!

  3. Hallo,

    ich bin 14 Jahre alt und lese gerade das Buch von Siobhan Dowd-Auf der anderen Seite des Meeres.
    „Holly haut von Ihren Pflegeeltern nach Irland ab. Dort sucht sie nach ihrer leiblichen Mutter, doch die Realität holt sie ein.“

    Ein sehr interessantes Buch, kann ich nur weiter empfehlen! 🙂

  4. Liebe Julia,

    wir danken Dir für Deine Empfehlung!

  5. Hallo 🙂

    unsere Kleinste ist 7 Jahre alt und liest gerade das Buch von Brigitte Werner. Das Buch hat 149 S. und heißt: Denni, Klara und das Haus Nr. 5.

    Viel Spaß!

    LG

  6. Der passende Link zur Empfehlung von Britget:

  7. Unser Sohn liest das Buch von Per Olav Enquist: Großvater und die Schmuggler (Hat er vom Großvater zum Geburtstag bekommen)

    Das Buch ist 157 Seiten lang und handelt vom Großvater und seinem Enkel :o)

    LG

  8. Vielen Dank für die Empfehlung Jonas 🙂
    (Das ist ja ein schönes Geschenkt vom Großvater!)

  9. Wir haben unserem Sohn (15 J.) das Buch (189 Seiten) von „Anne-Laure Bondoux: Die Zeit der Wunder“ gekauft. Unser Sohn findet das Buch total spannend, dass er kaum davon los lässt 😮

    Handlung: Koumail und Gloria sind auf der Flucht aus dem Kaukasus nach Frankreich…Als Erwachsener erfährt Koumail, wer seine leiblichen Eltern sind…

    Liebe Grüße
    Josephine

  10. Lieben Dank für die Empfehlung!

    auch als Hörbuch 🙂

  11. Meine beiden Söhne sind auch richtige Lese-Füchse 🙂
    Der Älteste liest ein Buch von Laura Gallego Garcia mit dem Titel “Der Teppich des Dichters”. Es ist ein orientalisches Märchen 🙂

    Und unser Jüngste liest ein Buch von Marie-Aude Murail, Titel “Ich Tarzan-du Nicklas!”. Es ist ein sehr lustiges Buch, über einen Jungen, der einem anderen Jungen eine erfundene Sprache beibringt.

    Viel Spaß 🙂

  12. Vielen lieben Dank für die Empfehlung Miriam 😮

  13. Unsere Tochter-Lina (15 J.) liebt auch Bücher…

    Sie liest gerade das Buch „Ein Buch für Hanna“ von Mirjam Pressler (Verlag Beltz und Gelberg 348 Seiten).

    Mirjam Pressler schreib über Hanna, die das KZ überlebt hat, aber ihre Jugend verloren hat.

  14. Das hört sich sehr spannend an….

  15. Meine beiden Söhne lesen auch total gerne… vorallem jetzt in den Ferien. Wir haben unserem ältesten „12 Jahre alt“ das Buch von Tricia Springstubb-Geheimnis der vermissten Dinge, und unserem jüngsten „10 Jahre alt“ das Buch von Kirsten Boie-Ostern im Möwenweg gekauft.

    „Jetz haben die was zum Lesen auf der Fahr in den Urlaub!“ 🙂

    LG

  16. Vielen Dank für die Empfehlung Oliver

  17. Meine Tochter hat auch als Geschenk zum Geburtstag ein Buch bekommen. Soe ist 13 Jahre alt und liest total gerne Bücher 🙂

    Es ist ein Buch von Bodil Bredsdorff: Die Mädchen aus der Villa Sorrento (Verlag Urachhaus; 109 S.).

    Die neue Frau des Vaters bring eine neue Frau in die Villa. Die Frau hat eine Tochter. Die beiden Mädchen freunden sich sofort an und sind unzertrennlich doch dann fehlt das Lachen….

    Liebe Grüße
    René

  18. Vielen Dank für die Empfehlung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.