In minutenschnelle ein Meersalzpeeling erstellen

Was bewirkt es auf der Haut?

Mit nur wenigen Zutaten möchte ich euch mein Meersalzpeeling zeigen. Meersalz kann man nicht nur kaufen, sondern ist auch in Meerwasser vorhanden. Meersalz ist sehr wohltuend für Körper und Geist und sollte regelmäßig konsumiert werden.  Man braucht etwa 200 Gramm Salz, ein bis zwei Esslöffel Ölivenöl und 10 bis 15 Tropfen ätherische Öle die du dir selbst aussuchen kannst. Dieses Meersalz Peeling kann alles enthalten, was du zum Beispiel nach einem Tag in der Sonne oder einer wohltuenden Sauna benötigst. Das Peeling hinterlässt keine Rückstände und kann nach Anwendung z.B. im Gesicht, ganz einfach wieder mit Wasser abgewaschen werden.  Solch ein Meersalzeeling ist wirkt besonders gut im Gesicht aber auch auf dem Rest des Körpers. Solch ein Meersalzpeeling ist sehr einfach in der Herstellung und  hat alles enthalten, was eine strapazierte Haut benötigt. Es regt auch leicht die Durchblutung an und man kann gleichzeitig seine Haut durch das Körperpeeling pflegen. Es ist vergleichbar, als würde man durch Meerwasser schwimmen. Das Magnesium, welches aus dem Peeling für den Körper gewonnen wird, ist ebenfalls wohltuend und gut für die Haut. Durch das Hinzugeben von Honig kann das eigentliche Speisesalz Rezept noch weiter verfeinert werden. Alle Zutaten für das Rezept sind ganz einfach im Supermarkt zu bekommen. Spezielle Salze sind auch über so genannte Salzgärten zu bekommen, was allerdings nicht zwingend notwendig ist.

Welche Zutaten werden nun benötigt?

Wie oben bereits erwähnt, können alle Zutaten ganz einfach bezogen werden. Auch ein Schuss Kokosöl oder spezielles „Totes Meer Salz“ können zur besonderen Verfeinerung genutzt werden. Meersalz ermöglicht ein wildes Erlebnis auch dann, wenn man keine Badewanne, sondern nur eine Dusche hat und durch die speziell hinzugefügten Zutaten, wie Honig riecht das Meersalz Peeling auch noch sehr angenehm.  Auch nach einem Saunabesuch ist ein Salzpeeling sehr angenehm und sorgt für eine super weiche Haut. Die Öle wirken besonders gut für den Mensch und sollten in kreisenden Bewegungen aufgetragen werden.
Als Salz nimmt man am besten ein feines Meersalz. Falls man kein Meersalz bekommen, tut es auch ein normales Kochsalz. Es erfüllt seinen Zweck fast genauso gut wie Meersalz. Als Öl kann man ein normales Ölivenöl nehmen, das auch zum Kochen geeignet ist. Olivenöl hat einen guten Ruf, aber es riecht auch stark, sodass es nicht jedermanns Sache ist. Mit einem preiswerten Olivenöl oder Sonnenblumenöl kann man diesbezüglich nicht viel falsch machen. Beide riechen kaum und sind sehr hautfreundlich. Wer hochwertige Kosmetik Öle, wie Mandelöl oder Jojobaöl zur Verfügung hat, kann auch diese verwenden.

Dann wird dem Salzpeeling die edlen ätherischen Öle hinzugegeben. Wer die Zutaten im Supermarkt kaufen will, nimmt am besten Minzöl, welches meistens unter der Bezeichnung japanisches Heilpflanzen verkauft wird. Dieses Öl verleiht dem Meersalzpeeling eine aromatische Frische. Andere ätherische Öle sind aber genauso gut geeignet. Die Auswahl hängt vom persönlichen Geschmack ab und außerdem braucht man ein hübsches Glas, in das man das fertige MeersTTalzpeeling einfüllt.
Auf die Heilkräuter, die bei diesem Rezeptur verwendet werden, kommt es nicht auf das Gramm genau an. Am besten füllt man das Salz bereits in das gewünschte Glas ein, bis man die gewünschte Menge erreicht hat. Die Menge des Öls hängt ein bisschen vom persönlichen Geschmack ab.

Ob man das Körperpeeling er trocken oder eher ölig haben will, kann man dadurch steuern. Nachdem ich festgestellt habe, wie viel Salz ich brauche, schütte ich es zurück in eine kleine Schüssel. Anschließend gieße ich ein Teil des Öls dazu nun rühre es gut um. Nach einer Weile Tropf ich das ätherische Öl dazu und rühre weiter. Nach dem gründlichen Umrühren kann ich die Konsistenz der Mischung einschätzen. Mir gefällt das Salzpeeling auch mit Speisesalz besonders gut, wenn es sich etwa so anfühlt, wie guter Sandkastensand, mit dem man gut haftenden Sandkuchen backen kann und dabei ist es leicht herzustellen.
Wer will, kann aber noch mehr Öl dazugeben, dann wird das Meersalzpeeling weicher und cremiger. Anschließend fülle ich die fertige Peeling Mischung in das dafür vorgesehene Glas. Man kann es beim Duschen oder nach der Sauna auf die Haut einreiben und anschließend abwaschen. Durch das Öl hat es eine rückfettende Wirkung pro Anwendung. Man benötigt etwa einen guten Esslöffel des Salzpeelings.

Teilen: Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook