Woran erkennt man ein qualitativ hochwertiges Zelt?

Besonders für aktive Urlauber ist Zelten in der freien Natur ein ganz besonderes Erlebnis. Damit dies auch Spaß macht, ist es wichtig, beim Kauf von einem Zelt auf eine gute Qualität zu achten.

Im Handel sind Zelte ganz unterschiedlicher Qualität und Ausstattung erhältlich. Achten sollte man beim Kauf vor allem darauf, dass es sich um ein so genanntes Doppeldachzelt handelt. Dies bedeutet, dass das Zelt aus einem Innen- und einem Außenzelt besteht. Das Innenzelt sollte atmungaktiv sein; zudem bietet es Schutz vor unerwünschten Insekten. Das vom Menschen ausgeschiedenen Wasser verdunstet so am Innenzelt, kondensiert weiterhin am Außenzelt und läuft dort herunter. Bei qualitativ minderwertigen Zelten ist der Aufbau hier allerdings schwierig, da Innen- und Außenzelt getrennt voneinander aufgebaut werden müssen. Exklusivere und teure Modelle allerdings ermöglichen den Aufbau beider Teile in wenigen Handschritten.

Auch auf die Beschichtung des Zeltes sollte man besonderes Augenmerk legen. Von einer Beschichtung aus PVC oder Acryl sollte man Abstand nehmen. Beide können bei Kälte brechen. Zu empfehlen ist eine Beschichtung aus Aluminium; diese sorgt für eine schnellere Erwärmung des Innenraumes, zudem wird die Sonneneinstrahlung abgehalten. Einziger Nachteil dieser Beschichtung ist, dass es im Zelt etwas dunkler ist als bei anderen Beschichtungen. Auch eine Beschichtung aus PU ist zu empfehlen. Diese ist sehr lange haltbar und bricht auch bei großer Kälte nicht. Silikon ist ebenfalls eine geeignete Beschichtung; diese erhöht die UV-Stabilität und Reißfestigkeit des Stoffes.

Ganz essentiell ist natürlich die Wasserdichtigkeit des Stoffes, damit man auch bei regnerischem Wetter keine bösen Überraschungen erlebt. Vorgeschrieben ist ein Wert von 1.500 Millimeter; darunter kann kaum eine ausreichende Wasserdichtigkeit erreicht werden. Beim Zeltboden ist sogar eine so genannte Wassersäule von 2.000 Millimeter vorgeschrieben.
Weiterhin solten vor allem die Nähte des Zeltes gut abgedichtet sein, da hier das Wasser am schnellsten eindringt. Hochwertige Zelte liefern in der Regel Flickzeug bereits beim Kauf mit, damit man im Falle eines Nahtrisses sofort das passende Werkzeug zur Hand hat.

Zelte gibt es aus den verschiedensten Stoffen; jeder Stoff hat gewisse Vor- und Nachteile. Polyester etwa ist ein leichtes und scheuerfestes Material, welches allerdings bei starkem Wind unangenehm flattert. Ein besonders hochwertiges und daher teures Material ist GoreTex, dieses ist auch für den Einsatz im Hochgebirge bestens geeignet. Goretex ist wasser- und winddicht und atmungsaktiv. Zudem ist es durch die einschichtige Verarbeitung sehr leicht. Auch Nylon ist bedenkenlos zu empfehlen. Dieses Material ist stabil und abriebfest, allerdings dehnt es sich bei Feuchtigkeit aus, so dass man öfters nachspannen muss.

Teilen: Share on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.